Angebote zu "Alexander" (6 Treffer)

Kategorien

Shops

Endokrinologische Diagnostik in der Kleintierpr...
41,10 € *
ggf. zzgl. Versand

Allgemeine Grundlagen Messtechniken Interpretation von Testergebnissen Auswahl eines Funktionstests Untersuchungen der häufigsten Endokrinopathien Schilddrüse Kortikotrope Achse Endokrines Pankreas und APUD-System Gonaden ADH-Stoffwechsel (Antidiuretisches Hormon) Somatotrope Achse Kalziumstoffwechsel Endokrinologische Untersuchungen beim Frettchen Leitsymptome Polyurie/Polydipsie Polyphagie Übergewicht Insulinresistenz Verhaltensprobleme Alopezie Wachstumsverzögerung. Deutsche Übersetzung: Dr. med. vet. Astrid Thelen, Fachredaktion: Dr. med. vet. Alexander Gerold. "Das Buch schließt eine Lücke. Es wird sicherlich dazu beitragen, dass die endokrinologische Diagnostik eine weitere Verbreitung in der Praxis finden wird. Den Autoren ist es gelungen, ein Buch zu schreiben, das sich durch seinen hohen, unmittelbar in die Praxis umzusetzenden Informationsgehalt auszeichnet, ohne in die Kategorie der 'Kochbücher' zu fallen, die nur aus einer unkritischen Aufzählung von Handlungsanweisungen bestehen." Axel Wehrend in "Tierärztliche Praxis" (6/2006) "Physiologische Zusammenhänge werden anhand von zahlreichen Regelkreisen und Flussdiagrammen anschaulich dargestellt, und Diagnostikprotokolle erläutern Indikation, Durchführung und Interpretation der bei einer bestimmten Erkrankung in Frage kommenden Funktionstests. Dieser praktische Leitfaden durch das komplexe Gebiet der hormonellen Erkrankungen von Hund, Katze und Frettchen kann sowohl für das Studium als auch für die Praxis empfohlen werden." C. König in "Wiener Tierärztliche Monatsschrift" (August 2006)

Anbieter: buecher
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
Endokrinologische Diagnostik in der Kleintierpr...
39,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Allgemeine Grundlagen Messtechniken Interpretation von Testergebnissen Auswahl eines Funktionstests Untersuchungen der häufigsten Endokrinopathien Schilddrüse Kortikotrope Achse Endokrines Pankreas und APUD-System Gonaden ADH-Stoffwechsel (Antidiuretisches Hormon) Somatotrope Achse Kalziumstoffwechsel Endokrinologische Untersuchungen beim Frettchen Leitsymptome Polyurie/Polydipsie Polyphagie Übergewicht Insulinresistenz Verhaltensprobleme Alopezie Wachstumsverzögerung. Deutsche Übersetzung: Dr. med. vet. Astrid Thelen, Fachredaktion: Dr. med. vet. Alexander Gerold. "Das Buch schließt eine Lücke. Es wird sicherlich dazu beitragen, dass die endokrinologische Diagnostik eine weitere Verbreitung in der Praxis finden wird. Den Autoren ist es gelungen, ein Buch zu schreiben, das sich durch seinen hohen, unmittelbar in die Praxis umzusetzenden Informationsgehalt auszeichnet, ohne in die Kategorie der 'Kochbücher' zu fallen, die nur aus einer unkritischen Aufzählung von Handlungsanweisungen bestehen." Axel Wehrend in "Tierärztliche Praxis" (6/2006) "Physiologische Zusammenhänge werden anhand von zahlreichen Regelkreisen und Flussdiagrammen anschaulich dargestellt, und Diagnostikprotokolle erläutern Indikation, Durchführung und Interpretation der bei einer bestimmten Erkrankung in Frage kommenden Funktionstests. Dieser praktische Leitfaden durch das komplexe Gebiet der hormonellen Erkrankungen von Hund, Katze und Frettchen kann sowohl für das Studium als auch für die Praxis empfohlen werden." C. König in "Wiener Tierärztliche Monatsschrift" (August 2006)

Anbieter: buecher
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
Generation XXL
4,01 € *
ggf. zzgl. Versand

Fettleibigkeit ist - auch - ein gesellschaftspolitisches Thema Das Debatten-Buch über persönliche Verantwortung und gesellschaftliche Kosten Die Menschen sind zu dick! Aktuellen Statistiken zufolge sind über die Hälfte der Bevölkerung in den westlichen Industrienationen übergewichtig. Doch nicht nur das Aussehen leidet darunter Übergewicht macht krank. Und kostet. Zahlen müssen nicht nur die Betroffenen, sondern auch alle Steuerzahler. Da drängen sich Fragen auf: Warum treibt nur jeder Zehnte regelmäßig Sport? Warum achten so wenige Menschen auf ihre Ernährung? Alexander Natter nimmt die häufigsten Ausreden und Entschuldigungen der Übergewichtigen unter die Lupe. Fundiert und pointiert.

Anbieter: Dodax
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
Philipp II. und Alexander der Große und ihre Po...
14,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, Note: 1,3, Freie Universität Berlin (Friedrich-Meinecke-Institut), Veranstaltung: Proseminar, 14 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Alexander der Grosse gehört zu den wenigen historischen Persönlichkeiten, deren Bekanntheit bei Menschen aller Bildungsgrade noch nach Jahrtausenden wie selbstverständlich scheint. Zumindest der Name ist jedem Europäer bekannt. Diese Ehre teilt Alexander nur mit wenigen anderen historischen Persönlichkeiten wie Caesar, Dschingis Kahn oder Napoleon. Philipp II., Vater Alexanders, ist eine solche Ehre bisher nicht zu Teil geworden. Ausserhalb der historischen Forschung ist sein Name weniger bekannt. Es heisst, dass Alexander Zeit seines Lebens seinen Vater überflügeln wollte. Dies scheint ihm zumindest in der Erinnerung der Nachwelt gelungen zu sein. Sein Leben hat sowohl in der Antike wie in der Neuzeit Historiker und Literaten zu einer unüberschaubaren Masse an Werken inspiriert. Gibt man in der Internet Movie Database1 Alexander als Suchbegriff ein, so bekommt man ein gutes Dutzend Filmtitel, die sich alle samt mit grossem Budget und Aufwand dem Leben Alexanders widmen. Zu Philipp II. findet man keinen Filmtitel. Ein Blick in die historische Forschung vermittelt oft andere Bilder, so auch in diesem Fall. Zwar ist rein quantitativ in der geschichtswissenschaftlichen Publizistik ein klares Übergewicht der Alexander-Biographien gegenüber den Philipp-Biographien festzustellen, aber kaum ein Historiker vergisst zu erwähnen, dass die Eroberung des Perserreiches unter Alexander ohne die Reformen in Makedonien und die Erringung der Hegemonialstellung in Hellas unter Philipp nicht möglich gewesen wäre. 'Das Werk der beiden Makedonenkönige ist nicht voneinander zu trennen. Auf dem was Philipp geschaffen hat, konnte Alexander aufbauen'2. Begreift man die Zeit zwischen 359 und 323 v. Chr., also die Zeit zwischen Philipps Regierungsantritt und Alexanders Tod, als eine Einheit, so muss es Kontinuitäten geben von Philipps zu Alexanders Regierungsjahren. Ich werde mich in dieser Hausarbeit mit den innermakedonischen Konflikten zur Zeit Philipps II. und Alexander des Grossen beschäftigen, d.h. vor allem mit den Konflikten zwischen König und makedonischem Adel, und diesen Aspekt ihrer Regierungsjahre auf Kontinuitäten untersuchen. Am Schluss der Arbeit soll also möglichst die Frage beantwortet werden, ob Alexanders Umgang mit der makedonischen Elite auf Philipps Politik aufbaut oder mit ihr bricht.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
Philipp II. und Alexander der Große und ihre Po...
11,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, Note: 1,3, Freie Universität Berlin (Friedrich-Meinecke-Institut), Veranstaltung: Proseminar, 14 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Alexander der Große gehört zu den wenigen historischen Persönlichkeiten, deren Bekanntheit bei Menschen aller Bildungsgrade noch nach Jahrtausenden wie selbstverständlich scheint. Zumindest der Name ist jedem Europäer bekannt. Diese Ehre teilt Alexander nur mit wenigen anderen historischen Persönlichkeiten wie Caesar, Dschingis Kahn oder Napoleon. Philipp II., Vater Alexanders, ist eine solche Ehre bisher nicht zu Teil geworden. Außerhalb der historischen Forschung ist sein Name weniger bekannt. Es heißt, dass Alexander Zeit seines Lebens seinen Vater überflügeln wollte. Dies scheint ihm zumindest in der Erinnerung der Nachwelt gelungen zu sein. Sein Leben hat sowohl in der Antike wie in der Neuzeit Historiker und Literaten zu einer unüberschaubaren Masse an Werken inspiriert. Gibt man in der Internet Movie Database1 Alexander als Suchbegriff ein, so bekommt man ein gutes Dutzend Filmtitel, die sich alle samt mit großem Budget und Aufwand dem Leben Alexanders widmen. Zu Philipp II. findet man keinen Filmtitel. Ein Blick in die historische Forschung vermittelt oft andere Bilder, so auch in diesem Fall. Zwar ist rein quantitativ in der geschichtswissenschaftlichen Publizistik ein klares Übergewicht der Alexander-Biographien gegenüber den Philipp-Biographien festzustellen, aber kaum ein Historiker vergisst zu erwähnen, dass die Eroberung des Perserreiches unter Alexander ohne die Reformen in Makedonien und die Erringung der Hegemonialstellung in Hellas unter Philipp nicht möglich gewesen wäre. 'Das Werk der beiden Makedonenkönige ist nicht voneinander zu trennen. Auf dem was Philipp geschaffen hat, konnte Alexander aufbauen'2. Begreift man die Zeit zwischen 359 und 323 v. Chr., also die Zeit zwischen Philipps Regierungsantritt und Alexanders Tod, als eine Einheit, so muss es Kontinuitäten geben von Philipps zu Alexanders Regierungsjahren. Ich werde mich in dieser Hausarbeit mit den innermakedonischen Konflikten zur Zeit Philipps II. und Alexander des Großen beschäftigen, d.h. vor allem mit den Konflikten zwischen König und makedonischem Adel, und diesen Aspekt ihrer Regierungsjahre auf Kontinuitäten untersuchen. Am Schluss der Arbeit soll also möglichst die Frage beantwortet werden, ob Alexanders Umgang mit der makedonischen Elite auf Philipps Politik aufbaut oder mit ihr bricht.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot